Online Portfolio

Wer heutzutage mit seinem Business nicht online vertreten ist, der hat es sehr schwer, das steht fest. Der Onlineauftritt gehört inzwischen zu den Must-Haves eines jeden Unternehmers, der sich auf dem Markt behaupten will. Das gilt selbstverständlich auch für Fotografen und ihr Online-Portfolio.

Im 21. Jahrhundert spielt sich nahezu alles online ab. Wir shoppen online, wir bestellen Essen online und wir kommunizieren mit Freunden und Familie im World Wide Web. Natürlich schauen wir uns auch Fotos online an und teilen sie so im Handumdrehen mit unseren Lieben – oder der ganzen Welt.
Deshalb solltest Du Deinem Onlineauftritt bzw. Deinem Online-Portfolio keinesfalls zu wenig Beachtung schenken, denn es kann Dir Aufmerksamkeit und im besten Falle neue Kunden bescheren. Wer sich als Fotograf im Netz ansprechend und informativ präsentiert, hat es leichter, Kunden zu beeindrucken und Kunden zu binden – und ein zufriedener Kunde wird Dich mit Sicherheit auch gerne weiterempfehlen.
Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, Dein Online-Portfolio zu überdenken und gegebenenfalls zu überarbeiten? Diese fünf Tipps können Dir dabei helfen, ein ansprechendes Online-Portfolio für Deine zukünftigen Kunden zu gestalten:

  1. Weniger ist mehr
    Bunt, schrill und ausgefallen, am besten noch mit Spezialeffekten, braucht heutzutage niemand mehr! Einfach, schlicht und übersichtlich sollte Dein Online-Portfolio sein, damit es den Kunden überzeugt und ihm einen schnellen Überblick über Deine Dienstleistungen und Arbeiten gibt. Beachte, dass es nicht darum geht, Deine Fähigkeiten als Webdesigner zu präsentieren, sondern Deine Person, Dein Unternehmen und Deine Leistungen. Damit kannst Du überzeugen, also stelle sie in den Vordergrund!
  2. Einfacher Aufbau
    Versuche, Dein Online-Portfolio möglichst übersichtlich zu gestalten, so dass Informationen ohne langes Suchen gefunden werden können. Wer sich erst einmal stundenlang durch eine Webseite klicken muss, ist möglicherweise schon genervt und bricht ab. Eine gute Struktur deines Onlineauftrittes ist also schon die halbe Miete.
  3. Der erste Eindruck
    Auch das allgemeine Layout Deines Online-Portfolios kann eine Menge ausmachen. Wie so oft im Leben, zählt auch hier der erste Eindruck, deshalb kann es hilfreich sein, sich hier etwas mehr Gedanken zu machen. Das Layout Deiner Webseite spiegelt auch Deine Person und Deinen Stil wieder. Hier hast Du also die Möglichkeit, Dich kreativ zu präsentieren.
  4. Wer bist Du?
    Was Du anbietest, ist in der Regel eine durchaus persönliche Dienstleistung. Möglicherweise hast Du Dich auf Hochzeitsfotografie spezialisiert oder auf Babyshootings? Versetze Dich einmal in die Lage eines potenziellen Kunden, der Dich buchen möchte. Vermutlich wird er wissen wollen, mit wem er es zutun hat, deshalb ist es wichtig, dass Du dich in der „About“-Page kurz vorstellst und ein paar Informationen über Deine Person, Deine Arbeit, aber auch Deine Erfahrungen und Ausbildung preisgibst.
  5. Fakten, Fakten, Fakten
    Wer Dich buchen möchte, will natürlich ebenfalls vorher wissen, welchen Service Du überhaupt anbietest. Eine Seite, auf dem Du Deine Leistungen auflistest und kurz beschreibst, kann dem Kunden helfen, sich einen Überblick zu verschaffen und Dich letztendlich für sein Anliegen auszuwählen.

Wir hoffen, dass Dir diese fünf Tipps für Dein Online-Portfolio ein wenig weiterhelfen konnten, Deinen Onlineauftritt neu zu gestalten und informativer für potenzielle Kunden zu machen. Eine Alternative zu dem klassichen Online-Portfolio könnte auch ein ScrAppBook sein. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>